general for event Dutch Design Week 2019

Meet the future… at the BURG in Eindhoven

Thank you for visiting us at this year’s Dutch Design Week in Eindhoven. Our graduates have put themselves in the big picture of human civilisation in showcasing eight hands-on experiments. Through new dialogues with animals, speculative scenarios, unstable matter and identity-seeking artworks, we offering an invitation to join us in some exciting thought experiments. You can enjoy the full project videos below and find the full press kit at burg-halle.de/roadshow.

Andreas Wagner / metastable

Ina Turinsky / The Great Smog

Ezra Dilger / Anthropocene Souvenirs

Vincent Dino Zimmer / Bee Peer Economy #propertyless

Magdalena Sophie Orland / BETWEEN_SPACES

 Max Stalter / Pigeon Guano Company

Anne Martin /  Identikit

Dutch Design Week 2019
19.–27.10.2019
Torenallee 80, 5617 BE Eindhoven
location: Veem

press contact:
Silke Janssen
T +49 (0)345 7751-526
janssen@burg-halle.de
www.burg-halle.de/presse

Burg Roadshow:
roadshow@burg-halle.de
www.burg-halle.de/roadshow

title: Meet the Future – and Fiffy the Robot
curator: Prof. Aart van Bezooijen
exhibition design: Robert Haslbeck
video editing: Stephan Retzlaff
graphic design: Vreni Knödler

general for event Dutch Design Week 2019

Meet the Future – and Fiffy the Robot / Dutch Design Week

“How do we want to live in the future?” With almost eight billion people and counting, we have become a serious heavyweight. Not the forests, not the oceans, not the atmosphere, it is us people responsible for the future of our planet. 

In the so-called Anthropocene, human civilisation is considered to have the dominating geophysical influence on our planet, including the responsibility for its future. Having pushed the planetary envelope, we are now confronted with critical issues such as climate change, resource efficiency, biodiversity and CO2 emissions.

This year, our graduates have put themselves in the big picture of human civilisation in showcasing eight hands-on experiments. Through new dialogues with animals, speculative scenarios, unstable matter and identity-seeking artworks, we are not offering easy answers but an invitation to join us in some exciting thought experiments.

Fiffy the robot is this year’s special guest for a bit of human self-reflection. Robotisation and artificial intelligence might support us, or save us, more than we think in our search for alternative solutions, and so we are sharing our first surprising steps in ways of working with our university’s latest employee.

Dutch Design Week 2019
19.–27.10.2019
Torenallee 80, 5617 BE Eindhoven
location: Veem

press contact:
Silke Janssen
T +49 (0)345 7751-526
janssen@burg-halle.de
www.burg-halle.de/presse

Burg Roadshow:
roadshow@burg-halle.de
www.burg-halle.de/roadshow

title: Meet the Future – and Fiffy the Robot
curator: Prof. Aart van Bezooijen
exhibition design: Robert Haslbeck
video editing: Stephan Retzlaff
graphic design: Vreni Knödler
editorial: Burg Press Office, Jo Dawes
photography (images of the Burg Campus): Burg Press Office

This project is supported by “Burg gestaltet! Qualitätspakt Lehre”

Fiffy is supported by our robot residency students Robin Godwyll and Yang Ni

Dutch Design Week 2019

Auch dieses Jahr bekommen Studierende aus den Fachbereichen Kunst und Design die Möglichkeit, Projekte und Abschlussarbeiten auf der Dutch Design Week (19–27 Oktober, Eindhoven), der größten Design-Veranstaltung Nordeuropas, auszustellen.

Die DDW legt den Schwerpunkt auf Experiment, Innovation und Crossover und bietet somit eine Plattform für unkonventionelle Ideen, Produkte und Entwürfe. Gesucht werden Arbeiten aus allen Fachbereichen, die das Profil der DDW verinnerlichen. Seit 2014 ist die BURG jährlich auf der DDW vertreten. Ein Rückblick auf das vergangene Jahr findet sich hier: Flickr

Bewerbungen sind noch bis Montag 29.7. möglich unter: roadshow@burg-halle.de

Dutch Design Week
Eindhoven (NL)
17–27 October 2019

Dieses Projekt wird unterstützt von Burg gestaltet! Qualitätspakt Lehre

general for event Milan Design Week / Ventura Future 2019

Milan Design Week / Ventura Future

Zur Mailänder Möbelmesse ist die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in diesem Jahr vom 9. bis 14. April auf dem Ventura Future Areal vertreten. Acht Bachelor- und Masterabschlussarbeiten von Studierenden und Alumni der BURG aus Textildesign, Industriedesign und Innenarchitektur werden vorgestellt. Sie geben mit ihren Projekten und Arbeiten auf der internationalen Fachmesse Einblick in das innovative Schaffen und in neueste Entwicklungen am Fachbereich Design der halleschen Kunsthochschule.
Bei dem Messeauftritt werden Arbeiten von Robert Hahn, Mathis Hosemann, Katerina Kagioglidis, Ina Turinsky, Johannes Voelchert, Johanna Stella Rogalla, Andreas Wagner sowie Leopold Zaumseil zu sehen sein, die das weite Spektrum der Designausbildung an der BURG vielfältig abbilden. Dabei sind vor allem konzeptuelle Arbeiten zu sehen. Hier steht das Experiment mit ungewöhnlichen Materialien und neuen Herstellungsformen im Vordergrund, auch wird der Einfluss des Menschen auf die Lebensumwelt zum Beispiel in Zukunftsszenarien thematisiert.
Beispielsweise hat Johannes Voelchert (Industriedesign) mit seiner Arbeit Pressure-Made die Manufaktur-Idee auf den schnelllebigen Zyklus der Produktions- und Konsumkette übertragen. In dem Verfahren werden maßgeschneiderte Schuhe mit Hilfe eines Heißsprühsystems angefertigt, die aus dem elastischen Kunststoff TPE-U bestehen. Nach Gebrauch der Schuhe kann das Material zerkleinert, eingeschmolzen und nochmals zur Herstellung eines Schuhs verwendet werden.
Die 1961 gegründete Design Week Milan, die Internationale Mailänder Möbelmesse, ist heute die weltweit größte Messe für Möbel- und Produktdesign. Zahlreiche Aussteller locken jährlich rund 270.000 Gästen aus mehr als 150 Ländern an. Unter dem Zusammenschluss Ventura Future stellen internationale Kunst- und Designhochschulen sowie junge Gestalterinnen und Gestalter aus.

Die BURG auf der Design Week Milan
Zeitraum: 9. bis 14. April 2019
Öffnungszeiten: 9. bis 13. April 9:30 bis 20 Uhr,
10. April zusätzlich von 20 bis 22 Uhr,  14. April 9:30 bis 18 Uhr
Ort: BASE Milano, Via Tortona 54, 20144 Mailand, Italien
Weitere Informationen:www.venturaprojects.com/ventura-future-2019

Thi Ngoc Han Le, Grafikdesign und Illustration

Dutch Design Week

Immaterial — Ultramaterial
This year’s exhibition is all about demonstrating the diversity and bandwidth of our university. Young graduates and students have been dedicating their time to rethinking manufacturing processes such as extruding, knitting and 3D printing, resulting in highly tangible (ultramaterial) products. Meanwhile, immaterial ideas and beliefs have been translated into thought-provoking installations to reflect and discuss societal issues. By bringing together the upper and lower extremities of materiality, we capture the creative spectrum of what is happening in the hands and minds of our dedicated students.

201810_ddw_zeitung_coverVreni Knödler

Title: Immaterial — Ultramaterial
Curator: Prof. Aart van Bezooijen
Exhibition Design: Robert Haslbeck
Graphic Design: Vreni Knödler
Editorial: Burg Press Office, Jo Dawes

Thanks to our sponsor: ThermHex Waben GmbH
(exhibition materials)

general for event Milan Design Week 2018

Milan Design Week

Burg-Studierende stellen mikrobielle Designprojekte auf der Design Week Milan vor 

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist zur Mailänder Möbelmesse in diesem Jahr vom 17. bis 22. April auf dem Ventura Future Areal vertreten. Die 13 dort präsentierten Projekte von Studierenden aus dem Industriedesign untersuchen den Einsatz von Biotechnologie in Designprozessen. Die unter der Leitung von Prof. Mareike Gast entwickelten Arbeiten beleuchten ethische Aspekte, wenn Mikroben für die Herstellung von Produkten verwendet werden. Thema der vorgestellten Arbeiten sind insbesondere Algen als Ressource der Zukunft und Bakterien, die Biomineralien produzieren. Durch die enge Zusammenarbeit mit Forschern und Wissenschaftlern aus Disziplinen wie Biochemie und -technologie entstanden hierbei in explorativen Experimenten Arbeiten, die sowohl Potenziale für künftige Entwicklungen als auch mögliche Gefahren aufzeigen.

Zu den Schwerpunkten microbes I: Bacteria produce minerals und microbes II: A day made of algae sind während des Messeauftritts Projekte der Studierenden Tom Bade, Tony Beyer, Moyu Cao, Melanie Glöckler, Dorothea Lang, Laura Pelizzari, Larissa Siemon, Ulrike Silz, Ruben Strahl, Ina Turinsky, Luis Undritz, Andreas Wagner und Marc Wejda zu sehen. So haben beispielsweise Ina Turinsky und Andreas Wagner für ihr Experiment Nutrient Solution – growing algae with spit and breath ein Küchengerät entwickelt, das das Wachstum von essbaren Algenkulturen durch die Kombination von natürlichem Licht, Speichel und Atemluft ermöglicht. Durch die tägliche Dosis dieser körpereigenen Nährstoffe wird die Kultur „gefüttert“ und ist nach 10 bis 14 Tagen verzehrbar. Das Projekt Compact Chaff von Tony Beyer und Moyu Cao hingegen stellt vor, wie landwirtschaftlicher Abfall, der beim Getreidedreschen entsteht, genutzt werden kann. Sie entwickelten hierfür ein mobiles und einfach zu nutzendes Gerät, das das in der Spreu oftmals vorhandene Siliciumdioxid nutzt. Indem der Spreu Bakterien zugesetzt werden, die Biomineralien produzieren, entsteht aus den Abfallprodukten ein Biozement.

Die 1961 gegründete Design Week Milan, die Internationale Mailänder Möbelmesse, ist heute die weltweit größte Messe für Möbel- und Produktdesign. Zahlreiche Aussteller locken jährlich rund 270.000 Besucher aus mehr als 150 Ländern an. Unter dem Zusammenschluss Ventura Future stellen in drei verschiedenen Gebäuden internationale Kunst- und Designhochschulen sowie junge Gestalter aus.

Die BURG auf der Design Week Milan

Zeitraum:
17. bis 22. April 2018
Öffnungszeiten: 10 bis 20 Uhr, 22. April 10 bis 18 Uhr
Ort: Università (ehemaliges Gebäude der Pharmazie-Fakultät), Raum 2.B (2. OG), Viale Abruzzi 42, 20131 Mailand, Italien
Messebetreuung: Prof. Mareike Gast, Robert Haslbeck, Anna Hoffmann

Weitere Informationen:
www.venturaprojects.com/ventura-future-2018

 

Graphic: Lena Windisch
Texts: Silke Janßen

 

“Burg Gestaltet! – Qualitätspakt Lehre”

 

Die Burg Roadshow auf der imm cologne 2018 / Flashback

Vom 15. bis 21. Januar 2018 präsentierten Studierenden und Absolventen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle aktuelle Arbeiten auf der internationalen Einrichtungsmesse in Köln.

Die Studierenden der BURG schauen zurück auf eine erfolgreiche Präsentation der Kunsthochschule auf der imm cologne, der internationalen Möbelmesse in Köln. Vom 14. bis 21. Januar 2018 konnten dort rund 125.000 Besucher aus 138 Länder eine Vielzahl von internationalen Ausstellern in neun Hallen erleben.
Die BURG zeigte an ihrem Messestand eine große Bandbreite von studentischen Projekten, die zum Teil auch interaktiv für den Besucher erlebbar waren und durch Vorführungen oder Gespräche durch die Studierenden vor Ort vermittelt wurden. Ein großer Teil der interessierten Standbesucher waren Schüler, Auszubildende im Handwerk oder Studierende anderer Kunsthochschulen, die sich für eine weiterführende Ausbildung an der BURG interessierten.
Auch etablierte Gestalter besuchten den Stand, um sich von den experimentellen und weniger verkaufsorientierten Projekten inspirieren zu lassen.

2018_imm-cologne-5Robert Haslbeck

imm Cologne 2018
PURE TALENTS
15.-21.01.2018
Halle 3.1. Gang A Nr: 019

Text: Alexander Rex

Teilnehmer:
– Lena Hensel, Product Design and Applied Art Porcelain, Ceramic, Glass
– Lena Windisch, Communication Design
– Christoph Walter/Tizian Erlemann, Industrial Design
– Benno Brucksch, Industrial Design
– Johannes Voelchert, Industrial Design
– Max Kimpel, Industrial Design
– Lukas Unertl, Industrial Design
– Alexander Rex, Industrial Design

general for event imm cologne / Pure Talents 2018

IMM COLOGNE 2018. PURE TALENTS.

Selected work by graduates and students of the Burg Giebichenstein University of Art and Design Halle will be exhibited this year at the imm cologne. The products and projects on display have been developed within the departments of Industrial Design, Ceramics and Glass Design, Communication Design and Furniture and Interior Design. Every year, the Burg Roadshow presents the latest works by our graduates and students at design weeks in Cologne, Eindhoven and Milan.

This year, we celebrate the (un)controllable behaviour of materials in the process of making. Burg graduates and students have been capturing and mastering various materials such as porcelain, foam, glass, ceramics, soil – even the immateriality of air and sound. With a wide range of projects we share our thoughts and practices of “Mastering the Material” which has been taking place in the laboratories and workshops of our university. As well as exhibiting inspiring products, objects and dynamic installations, we invite visitors to take part in the daily workshop.

imm_poster_ohne

 

 

Exhibition design: Robert Haslbeck
Graphic: Lena Windisch

Texts: Silke Janßen
“Burg Gestaltet! – Qualitätspakt Lehre”

Mastering the Material / Dutch Design Week 2017

An exhibition celebrating the (un)controllable qualities of materials in art and design.

This year, we celebrate the (un)controllable behaviour of materials in the process of making. Burg graduates and students have been capturing and mastering various materials such as porcelain, foam, glass, ceramics, soil, ropes – even the immateriality of air and sound. With a wide range of projects we share our thoughts and practices of “Mastering the Material” which has been taking place in the laboratories and workshops of our university. As well as exhibiting inspiring products, objects and dynamic installations, we invite visitors to take part in the daily activities in our on-site workshop in the Veem building.

ddw_poster_finalLena Windisch

Curator: Prof. Aart van Bezooijen
Exhibition design: Robert Haslbeck
Graphic: Lena Windisch

Texts: Silke Janßen
“Burg Gestaltet! – Qualitätspakt Lehre”

 

Milan Design Week

HOW DO WE DEAL WITH THIS?

The Burg Giebichenstein University of Art and Design Halle is going to be exhibiting an unusual topic at this annual Milan Design Week from the 4. to 9. of April. Instead of showing design objects the interior architecture and industrial design students decided to showcase a way of dealing with borders:

„mental, national, geographical or social. We‘re surrounded by them. This puts us in a difficult position. How do we discuss a topic, which constantly poses questions we can‘t answer?
In an experiment with the title „How do we deal with this?“ we‘re attempting the impossible. In the form of an institution or practice, hidden behind barbed wire, we try to investigate our visitors „medical history“ with borders through a questionnaire – with the promise of a cure. A healthy dose of utopia is administered in the shape of a tiny pill, seemingly opening up the possibility of a limitless world.“

Stickers with the hashtag #howdowedealwiththis? are going to be spread and placed all over Milan, to refer to the groups own Instagram channel dealing with the subject.

#howdowedealwiththis? #burghalle

Ventura Lambrate
Via Privata Oslavia 1
LOCATION 17, Mailand
www.venturaprojects.com

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
www.burg-halle.de
press@burg-halle.de

Participating students

Interior Architecture
Annika Keppler, Lorenz Kusching, Robert Hahn, Leonard Ziemer, Valentina Schneider, Leonie Schima, Ruben Lagies, Tobias Behley, Bianca Voigt, Emilie Pohling, Anna Rüffert

Industrial Design
Tobias Rell, Miriam Treml, Monika Hoffmann, Seba Segovia, Michael Schuchort, Ruben Strahl, Jakob Müller, Nikolaus Donner, Anna Herbert, Amelie Ikas, Franz Rother

Erasmus
Maria Taglabue, Michael Ercolani, Gabriele Bellan

This project is supported by
Burg gestaltet! Qualitätspakt Lehre

 

how-do-we-deal-with-this_2 how-do-we-deal-with-this_1